Vorortsübergabekommers 2014 Aachen

Vororstübergabekommers Aachen 2014

Am 25. Oktober war es soweit: Die Vorortsstandarte wurde im Rahmen des Vorortsübergabekommerses von Aachen nach Franken übergeben.

Mit dem Zeremoniell beschloss der Vorort 2013/2014, gestellt durch den K.St.V. Wiking und K.St.V. Alania-Breslau, seine erfolgreiche und arbeitsintensive Amtszeit. Die Vertreter von K.St.V. Mainfranken Bamberg, K.St.V. Normannia Würzburg und K.St.V. Rhenania Erlangen lösen sie in den Amtsgeschäften als Vorort im Amtsjahr 2014/2015 ab.

Eingeleitet wurde das feierliche Wochenende am Freitag durch das Spanferkelessen auf dem Alanenhaus. In voller Vorfreude auf den Kommers wurde am Samstag die Fuxentagung unter der Leitung von VVOP Stefan Bauch abgehalten. Bei der Messe in Heilig Kreuz ersuchten wir Gottes Segen für die kommenden Amtszeit und dankten für die vergangenen zwei Semester.

Um 20 Uhr begann der festliche Kommers, der jedes Jahr im Oktober vom scheidenden Vorort ausgerichtet wird. Die Festcorona füllte auch die letzte Reihe im wunderschön stuckierten Festsaal des Alten Kurhauses Aachen, für die rund 70 Chargierten wurde spontan ein weiterer Tisch angestellt. Aachens Oberbürgermeister Marcel Philipp begrüßte alle anwesenden Gäste.

Mit Bravur leitete das 10-köpfige Präsidium aus 5 Korporationen die Veranstaltung. Der scheidende Vorortspräsident Andreas Wittenberg lieferte routiniert eine prägnante und humoristische Rückschau auf seine Amtszeit, und VOP Michael Baumann begann seine Amtszeit mit einer unterhaltsamen und gleichzeitig wohlüberlegten Prinzipienrede. Die feierliche Übergabe der Standarte wurde traditionsgemäß beim KV-Bundeslied „Wie uns die Väter lehrten“ vorgenommen.

Übergabe der Vorortsstandarte von Aachen nach Franken

Übergabe der Vorortsstandarte von Aachen nach Franken

In der Festrede zog Dr. Philipp Fondermann den Bogen von antiker Schrift über die in Aachen geförderte karolingische Minuskel bis hin zu unserer heutigen Schrift, in der auch dieser Text geschrieben steht. Es schlossen sich Grußworte u. A. des KV-Ratsvorsitzenden Karl Kautsch und des ÖKV-Ratsvorsitzenden Stephan Schönlaub an.

Die anschließende Fidulitas auf dem Haus der Wikinger bot Gelegenheit für tiefere Gespräche. Besonders hartgesottene trafen sich danach noch zu einem Umtrunk im Studentenwohnheim Alania.

Am Sonntag morgen stärkten sich die Chargen und das Vorortspräsidium beim Brunch auf dem Alanenhaus für die Heimreise. Das Buffet war vorzüglich serviert und die Speisen köstlich.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s