AGV-Klausurtagung

Stabwechsel in der AGV

Das Orkantief „Joachim“ konnte die Vertreter der Vororte von CV, KV, UV und RKDB nicht davon abhalten vom 16. bis 18. Dezember 2011 zur traditionellen Klausurtagung der Arbeitsgemeinschaft katholischer Studentenverbände (AGV) in den Schwarzwald zu fahren. Im Hercynen-Berghaus wurden neue Positionspapiere diskutiert und ein neuer Vorstand gewählt. Der KV-Vorort war mit Vorortspräsident David Kockerols und seinem Stellvertreter Gabriel Raum vertreten.

Mit einer Rückschau auf das Jahr 2011 zog der bisherige AGV-Vorsitzende Bernd Schulte (KV) eine positive Bilanz der AGV-Arbeit im vergangenen Jahr. Die Studenten-Wallfahrt in das Heilige Land im Frühjahr war mit 35 Teilnehmerinnen und Teilnehmern ein voller Erfolg. Im Rahmen des „Dialogprogramms“ gaben zwei Seminare in Nordrhein-Westfalen und Berlin gute Gelegenheiten, die katholischen Studentenverbände bei Spitzenrepräsentanten aus Politik, Wirtschaft, Hochschule, Kirche und Medien bekannt zu machen. Mit hochkarätigen Gesprächspartnern wie Peer Steinbrück, Volker Kauder oder Gerhard Cromme diskutierte die AGV aktuelle Fragen, zum Beispiel zur Präimplantationsdiagnostik (PID), zur Euro-Krise und zur Generationengerechtigkeit.

Mit ihren „10 Feldberger Thesen zur Hochschulpolitik“, die auch in der Schriftenreihe STANDPUNKTE veröffentlicht wurden, hat sich die Arbeitsgemeinschaft ausführlich zur bisherigen Umsetzung der Hochschulreformen im Rahmen des „Bologna-Prozesses“ geäußert – mit einer sehr positiven Resonanz aus Politik und Fachverbänden. Sowohl ihre Forderung nach einem Verbot der PID als auch ihre hochschul- und bildungspolitischen Vorstellungen konnte die AGV auch in entsprechende Erklärungen des BDKJ erfolgreich einbringen. In weiteren Stellungnahmen hat die AGV die Probleme bei der Studienplatzvergabe, die Schuldenkrise im Lichte der Generationengerechtigkeit und den Besuch von Papst Benedikt XVI. in Deutschland kommentiert.

Außerdem stand turnusgemäß ein Stabwechsel beim Vorstand der AGV an. Bernd Schulte und der stellvertretende Vorsitzende Claus Broekmans (UV) traten nach rund fünf Jahren Vorstandsarbeit nicht mehr zur Wahl an. In dieser Zeit sei das Ansehen der AGV erheblich gewachsen, bewährte Tätigkeitsfelder seien weiter entwickelt und neue Kooperationen initiiert und gestaltet worden, betonte der AGV-Ehrenvorsitzende Hermann-Josef Großimlinghaus (UV) bei der Verabschiedung.

In seinem Grußwort lobte der Vorortspräsident des KV, David Kockerols, die gute Zusammenarbeit in der AGV und dankte für das außerordentliche Engagement der scheidenden Vorstandsmitglieder.

Zum neuen Vorsitzenden wurde der Münsteraner Jurastudent Adam Strzoda (KV) – bisher kirchenpolitischer Referent der AGV – gewählt. Der stellvertretende Vorsitzende Benedikt Nientied, Masterstudent in Geschichtswissenschaften, ebenfalls in Münster, wurde in seinem Amt bestätigt. Zum zweiten Stellvertreter wurde Joost Punstein (UV) neu in den Vorstand gewählt. Er studiert Politikwissenschaften und Öffentliches Recht in Heidelberg.

Die Programmplanung für 2012 war ein weiterer wichtiger Punkt der Beratungen. Vorgesehen sind Seminare in Rom (März), München (April) und Berlin (September), bei denen wieder mit hochrangigen Repräsentanten von Kirche, Staat, Hochschule und Medien über aktuelle Fragen diskutiert werden soll. Grundlagen bilden die AGV-Positionspapiere zur Generationengerechtigkeit, zur Bildungs- und Hochschulpolitik sowie zur Energiepolitik. Auch beim Katholikentag in Mannheim (Mai) wird sich die AGV federführend zusammen mit CV, KV und UV in einem gemeinsamen Zelt auf der „Kirchenmeile“ präsentieren.

Inhaltlich gab es rege Diskussionen zur künftigen Energiepolitik in Deutschland sowie zu den Themen „Staatsverschuldung und Eurokrise“ und „Religionsfreiheit und Christenverfolgung“.

Am Schluss der Klausurtagung standen Lob und Dank für das gelungene Wochenende im Schwarzwald und die Vorfreude auf das nächste AGV-Seminar im Frühjahr in Rom.

Der neue AGV-Vorstand im Amt

Die Arbeitsgemeinschaft katholischer Studentenverbände (AGV) hat bei ihrer Mitgliederversammlung am 17. Dezember 2011 turnusgemäß einen neuen Vorstand gewählt. Vorsitzender für die kommenden zwei Jahre ist seit dem 1. Januar Adam Strzoda (KV), zu stellvertretenden Vorsitzenden wurden Joost Punstein (UV) und Benedikt Nientied (CV) bestimmt.

Adam Strzoda (Jg. 1986) hat schon seit einem Jahr bei der AGV Referent für Kirchenfragen Erfahrungen gesammelt. Er studiert Jura in Münster und gehört dem K.St.V. Markomannia im KV zu Münster an.

Benedikt Nientied (Jg. 1986) ist schon ein „alter Hase“ bei der AGV: Er war bereits in der letzten Amtsperiode einer der stellvertretenden Vorsitzenden. Nientied absolviert ein Masterstudium in Geschichtswissenschaften an der Universität Münster. Er ist Mitglied der K.D.St.V. Winfridia-Breslau zu Münster im CV.

Joost Punstein (Jg. 1989) ist der „Neue“ im Vorstand. Er absolviert ein BA Studium in Politikwissenschaft und Öffentlichem Recht an der Universität Heidelberg und ist dort 2009 in den W.K.St.V. Unitas Ruperto Carola recipiert worden.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s